Leptoiulus simplex glacialis (Verhoeff, 1908)

Allgemeines

Länge 18-35 mm
Verbreitung & Häufigkeit Im Südwesten Deutschlands zerstreut vorkommend. Eine glaziale Reliktart, die während oder kurz nach der Eiszeit ein größeres Verbreitungsgebiet besessen hat und nun im Flachland nur noch an geeigneten kühlen Stellen vorkommt. Die Verbreitung ist ungewöhnlich; jenseits der Alpen erreicht es Belgien im Nordwesten, Polen im Osten und Serbien im Südosten.
Lebensräume & Lebensweise Überwiegend alpin. In den subalpinen und alpinen Regionen kommt sie bis 3300 m Höhe in offen Lebensräumen vor, wie z.B. Grünland, Flechtenheiden oder sumpfigen Gebieten. In niedrigeren Höhenlagen ist er auf kühle und feuchte Wälder, oft Nadelwälder sowie Buchenwälder, oder auf Blockhalden beschränkt. Anzutreffen unter Steinen, in Baumstümpfen, unter morschem Holz, Moos und Farnen im Wald.
Rote Liste Deutschland Extrem Selten (R)
Rote Liste Quelle Reip, H.S., Spelda, J., Voigtländer, K., Decker, P. & N. Lindner (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Doppelfüßer (Myriapoda: Diplopoda) Deutschlands. – In: Gruttke, H., Balzer, S., Binot-Hafke, M., Haupt, H., Hofbauer, N., Ludwig, G., Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Bearb.): Rote Liste der gefährdeten Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Bonn (Bundesamt für Naturschutz). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 301–324.

Systematik

Stamm Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse Doppelfüßer (Diplopoda)
Ordnung Schnurfüßer (Julida)
Familie Julidae
Genus Leptoiulus

Verbreitungskarte

Diese Verbreitungskarte wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.


Phänologie

Auftreten der verschiedenen Geschlechter und Entwicklungsstadien im Jahresverlauf. Das Phänologie-Diagramm wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.

Zum Entfernen der Daten von bestimmten Geschlechtern oder Stadien aus dem Diagramm bitte die Legendeneinträge unter dem Diagramm anklicken.

Bilder