Henia brevis (Silvestri, 1896)

Allgemeines

Länge 20-30 mm
Verbreitung & Häufigkeit Verschleppt aus dem Mittelmeerraum. Bisher nur wenige Nachweise aus Gebüschen im Neckartal. Sehr selten, aber vermutlich in anderen Weinbauregionen oder Städten anzutreffen.
Lebensräume & Lebensweise Findet sich besonders in Gärten, Parks, Friedhöfen, Brachflächen und Weinbergen. Wärmeliebend. In Laubstreu und unter Steinen oder Holz anzutreffen.
Rote Liste Deutschland Daten unzureichend (D)
Rote Liste Quelle Decker, P.; Voigtländer, K.; Spelda, J.; Reip, H.S. & Lindner, E. N. (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Hundertfüßer (Myriapoda: Chilopoda) Deutschlands.- In: Gruttke, H.; Binot-Hafke, M.; Balzer, S.; Haupt, H.; Hofbauer, N.; Ludwig, G.; Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 327-346.

Systematik

Stamm Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse Hundertfüßer (Chilopoda)
Ordnung Erdkriecher (Geophilomorpha)
Familie Dignathodontidae
Genus Henia

Verbreitungskarte

Diese Verbreitungskarte wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.


Phänologie

Auftreten der verschiedenen Geschlechter und Entwicklungsstadien im Jahresverlauf. Das Phänologie-Diagramm wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.

Zum Entfernen der Daten von bestimmten Geschlechtern oder Stadien aus dem Diagramm bitte die Legendeneinträge unter dem Diagramm anklicken.

Bilder