Glomeris pustulata Latreille, 1804

Allgemeines

Länge 4-14 mm
Beschreibung Die Grundfarbe ist ein glänzendes tiefschwarz. Auf den Tergiten befinden sich 2 intensiv gelbe bis rote Flecken. Collum (Kopfschild) ist unbefleckt. Die seitlichen Flecken des Brustschildes (2. Segment) fast viereckig, die oberen schrägoval. Die Segmente 4 bis 9 nur mit den oberen 2 Flecken, welche auf den mittleren Segmenten größer sind. Die Segmente (9) 10 bis 12 meist ungefleckt.
Die Hinterränder der Segmente sind schmal gelblich bis weißlich gesäumt. Präanaltergit (letztes Segment) mit 2 großen hellen Flecken. Präanaltergit des Männchens deutlich, bei den Weibchen meist schwach ausgebuchtet. Brustschild (2. Segment) mit meist 1 Hauptfurche, 0-2 (meist 1) Vorfurchen und 2-4 Nebenfurchen.
Verbreitung & Häufigkeit Selten. In Deutschland nur in den Mittelgebirgen und den Alpen. Im Westen Deutschlands seine westliche Verbreitungsgrenze. Außerdem in Polen, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Österreich, Italien und der Schweiz.
Lebensräume & Lebensweise Kolline und montane Art (bevorzugt Hügel- und Bergland), welche man meist in mehr oder weniger offenem steinigem Gelände findet. Aber auch in morschen Stubben, unter Moospolstern und in der Laubstreu von Wäldern. Glomeris pustulata scheint kalkreiche Böden zu bevorzugen. In Laubstreu und morschem Holz.
Rote Liste Deutschland Ungefährdet (*)
Rote Liste Quelle Reip, H.S., Spelda, J., Voigtländer, K., Decker, P. & N. Lindner (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Doppelfüßer (Myriapoda: Diplopoda) Deutschlands. – In: BfN (ed): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70(4): 301–324.
Literatur HOESS, R. (2000): Bestimmungsschlüssel für die Glomeris-Arten Mitteleuropas und angrenzender Gebiete (Diplopoda: Glomeridae). – Jahrbuch des Naturhistorischen Museums Bern 13: 3-20 – (ISSN: 0253-4401).

SCHUBART, O. (1934): Tausendfüßler oder Myriapoda. I: Diplopoda. -In: Dahl, F.: Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile 28: 1-318.

SPELDA, J. (1999): Verbreitungsmuster und Taxonomie der Chilopoda und Diplopoda Südwestdeutschlands. Diskriminanzanalytische Verfahren zur Trennung von Arten und Unterarten am Beispiel der Gattung Rhymogona Cook, 1896 (Diplopoda: Chordeumatida: Craspedosomatidae). -Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Naturwissenschaften der Universität Ulm

THIELE, H.-U. (1968): Die Diplopoden des Rheinlandes. – Decheniana 120: 343-366 – (ISSN: 0366-872X).

Systematik

Stamm Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse Doppelfüßer (Diplopoda)
Ordnung Saftkugler (Glomerida)
Familie Glomeridae
Genus Glomeris

Verbreitungskarte

Diese Verbreitungskarte wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.


Phänologie

Auftreten der verschiedenen Geschlechter und Entwicklungsstadien im Jahresverlauf. Das Phänologie-Diagramm wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.

Zum Entfernen der Daten von bestimmten Geschlechtern oder Stadien aus dem Diagramm bitte die Legendeneinträge unter dem Diagramm anklicken.

Bilder