Blaniulus guttulatus (Bosc, 1792)

Allgemeines

Länge 7-16 mm
Beschreibung Diese blinde und sehr schlanke Art ist weiß bis cremefarben mit auffallend intensiv roten Wehrdrüsen. Die Metazoniten (hinterer Teil der Rumpfsegmente) sind mit, im Vergleich zur ähnlich aussehenden einheimischen Art Archiboreoiulus pallidus, mit relativ kurzen Borsten (halb so lang wie Metazonit) gesäumt. Die Rumpfsegmente sind nur unterhalb der Wehrdrüsen gefurcht. 33-54 Segmente.
Körperlänge:
Männchen: 8-14 mm lang, 0,4-0,6 mm breit
Weibchen: 9-16 mm lang, 0,5-0,7 mm breit
Verbreitung & Häufigkeit In ganz Deutschland und Europa verbreitet. Außerdem verschleppt nach Kanada, USA, Madeira, Kanarische Inseln, St. Helena und Tristan da Cunha.
Lebensräume & Lebensweise In Gärten, Feldern und Feldgehölzen. Meist stark synanthrop (= Anpassung an den menschlichen Siedlungsbereich). In Wäldern meist nicht vertreten. Diese Art benötigt 4 Jahre bis zum Erreichen der Geschlechtsreife. Blaniulus guttulatus ist leider bei Gärtnern berühmt für seinen Ruf als Schädling und tritt unter anderem an folgenden Pflanzen auf: Erdbeere, Kartoffeln, Gurken, Rüben und anderem Gemüse, aber auch an Spargel, Obst und Pilzen. Unter besonderen Bedingungen auch an Forstkulturen. Allerdings geht diese Art nur an Stellen der Pflanzen, welche bereits in Fäulnis übergegangen sind. B. guttulatus ernährt sich überwiegend von faulenden Pflanzenteilen, Obst und Gemüse aber auch verwesenden Tieren.
Rote Liste Deutschland Ungefährdet (*)
Rote Liste Quelle Reip, H.S., Spelda, J., Voigtländer, K., Decker, P. & N. Lindner (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Doppelfüßer (Myriapoda: Diplopoda) Deutschlands. – In: Gruttke, H., Balzer, S., Binot-Hafke, M., Haupt, H., Hofbauer, N., Ludwig, G., Matzke-Hajek, G. & Ries, M. (Bearb.): Rote Liste der gefährdeten Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2). – Bonn (Bundesamt für Naturschutz). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 301–324.
Literatur Blower, J. G. (1985): Millipedes. Keys and notes for the identification of the species. – Synopses of the British Fauna 35: 1-242.

Haacker, U. (1968b): Die Diplopoden des Rhein-Main-Gebietes. – Senckenbergiana biologica 49 (1): 31-38 – (ISSN: 0037-2102).

Schubart, O. (1934): Tausendfüßler oder Myriapoda. I: Diplopoda. -In: Dahl, F.: Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile 28: 1-318.

Spelda, J. (1999): Verbreitungsmuster und Taxonomie der Chilopoda und Diplopoda Südwestdeutschlands. Diskriminanzanalytische Verfahren zur Trennung von Arten und Unterarten am Beispiel der Gattung Rhymogona Cook, 1896 (Diplopoda: Chordeumatida: Craspedosomatidae). – Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Naturwissenschaften der Universität Ulm

Systematik

Stamm Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse Doppelfüßer (Diplopoda)
Ordnung Schnurfüßer (Julida)
Familie Blaniulidae
Genus Blaniulus

Verbreitungskarte

Diese Verbreitungskarte wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.


Phänologie

Auftreten der verschiedenen Geschlechter und Entwicklungsstadien im Jahresverlauf. Das Phänologie-Diagramm wird live aus den Daten von Edaphobase generiert.

Zum Entfernen der Daten von bestimmten Geschlechtern oder Stadien aus dem Diagramm bitte die Legendeneinträge unter dem Diagramm anklicken.

Bilder